Geschichte

1902 „Odol“ – 1 Mio Reichsmark Werbekampagne für Markteinführung (erste Mal eine Frau mit aufgeknöpfter Bluse mit Werbung für Odol)
Beg. 20. Jh. obwohl schon Miss-Wahlen nicht diese als Werbeträger sondern z.B. 1907 Emmy Destinn, königlich-preußische Hofsängerin, für ManolSeife
20er J. Prominente aus Film erscheinen in Anzeigen: Grete Grow, Lilian Harvey usw. für „Schwarzkopf“
1933 – 1945 kaum Werbung, da das Angebot nicht abgesichert war und Werbung stark eingeschnitten wurde, treusorgende Mütter als Imageträger
Nachkrieg Werbung entsprechend dem Angebot, nach Marktsättigung Beginn mit kleineren Luxusartikeln für die Frau (Seife, Cremes usw.)
50er – 75er J. Wieder Übergang zu weiblichen Rollenbildern. Prominente (Adlige, Sängerinnen, Schauspielerinnen) zwischen 2-4 TDM Gage, z.B. Hildegard Knef, Marilyn Monroe für “Luxor” 1951-57. In den Medien wurde mehr nackte Haut gezeigt. Beginn der Werbung mit Diätprodukten. Schaffung von Prominenten z.B. Marianne Ado, geb. Koch, als ADO-Gardinen-Frau mit 30 TDM Gage.
1972, 1976 Medien- und TV-Werbeverbot in der DDR für binnenwirtschaftliche Zwecke
80er J. Sexualisierung, Nacktheit muss herhalten für davon unabhängige Produkte
90er J. Prominente Frauen verdienen mit Werbung Millionen, Werbung wird provokanter und auffälliger, Männer und Frauen erschienen gleichermaßen als Werbeträger
2000 die ersten TV-Spots und Anzeigen mit gleichgeschlechtlichen Paaren
nach 2005 große deutsche Firmen werden gegenüber Sexualisierung der Frauen vorsichtiger